Missionsleben I: Alter Krieg aber neue Feinde.

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!
  • Planet Betazed - Hauptstadt Rixx. Außenteam


    Steven hatte noch nicht viel Zeit gehabt, sich auf seine neue Rolle vorzubereiten, allerdings spielte ihm seine lange Erfahrung als zweiter Offizier da ein wenig in die Karten, Gott sei dank. Sie hatten sich alle so gut es ging auf den nun folgenden Einsatz vorbereitet und doch fühlte es sich immer noch grotesk an, mehr als bei anderen Einsätzen dieser Art, da es sich hier auch um seine Heimat handelte. Er begab sich dann zum Transporterraum, wo bereits ein Teil des Außenteams wartete und ihn beim reinkommen grüßte. Er grüßte natürlich zurück und überprüfte noch einmal seine Ausrüstung.


    Seine Arztseite sträubte sich ein wenig gegen die notwendige Gewalt die sie einsetzen mussten und als Betazoide war er sowieso, eher pazifistisch eingestellt. Allerdings hatte er nie vergessen, das er ebenso ein Offizier der Sternenflotte ist, wo dies manchmal nötig war und zum Job dazugehörte. Nachdem alle anwesend waren, wurde der Trupp auch schon hinunter gebeamt. Das erste was Steven auffiel, waren die Schusswechsel die nah und fern zu hören waren. Dann flog eine Jägerstaffel über ihre Köpfe hinweg, was ihm ein wirklich unwirkliches Gefühl in der Magengegend bescherte.


    So hatte er seinen Heimatplaneten noch nie gesehen, die Belagerung damals kannte er nur aus Geschichten. Dieser Anblick erweckte Traurigkeit und Zorn in ihm, von dem er sich nicht leiten lassen durfte. Als Hannibal das Wort ergriff, hörte er seinen Ausführungen zu und nickte ab und zu. „Die Fleetcaptain weiß genau wie es hier läuft, da sollten wir unbedingt auf ihre Tipps und Hinweise hören und diese auch beherzigen.“


    Danach setzte Hannibal seine Ansprache fort und teilte ihnen ihre Ziele mit. Die Entscheidung T‘Vana mit der Leitung der zweiten Gruppe zu betrauen, konnte er nur voll und ganz unterstützen, denn sie war defintiv die qualifizierteste Person dafür. Steven nickte T‘Vana kurz zu: „Das sehe ich auch so, es ist die logischte Wahl für diese Aufgabe.“ Er wartete noch die Reaktion der anderen ab und nickte leicht, als Hannibal das Zeichen zum Aufbruch gab.


    „Dann wünschen ich uns allen viel Erfolg und hoffe das wir den Auftrag schnell und effizient, ohne zu große Verluste erledigen können.“ Er war froh das die Sternenflotte endlich eine solche Operation genehmigt hatte und er ein Teil davon sein konnte. Er dachte sich, das Jaesa ebenso froh war und wahrscheinlich auch ein paar gemischte Gefühle zu dieser Situation gerade hatte. Dann setzte sich die Gruppe in Bewegung und steuerte ihr Ziel an.

  • Betazed, Luftraum über der DZ des Außenteams


    Es war bereits Mikotos dritter Einsatz an diesem Tag, doch die Mühen hatten sich ausgezahlt. Die Japanerin hatte mit ihrer Staffel weite Teile der cardassianischen Bodenverteidigung neutralisiert und so den Außenteams der Flotte Korridore für ihre Operationen eröffnet.

    Vor wenigen Minuten erst hatte sie ihre Maschine betanken und aufmunitionieren lassen und nun befand sie sich wieder mit halsbrecherischem Tempo im Anflug auf weitere feindliche Stellungen.

    "Spectre 1 an Spectre-Staffel, Formation auflösen und umgruppieren. Snake, Sputnik, Widowmaker, ihr geht direkt auf eure Primärziele. Stingray, Firebird, ihr folgt Pappy und mir bis Checkpoint A-07 und dreht dann auf Sekundärziel Alpha 1 und 2 ab."

    Alle Staffelmitglieder bestätigten Mikotos Befehle mit einem knappen "Roger." dann teilte sich die Staffel in ihre Schwärme und Rotten auf und flog direkt auf ihre Ziele zu.
    "Ok Pappy, halt die Augen auf. Diese improvisierten Fla-Stellungen sind nicht zu unterschätzen...ahh da hab ich schon welche, auf Komma null drei, ich geh runter."

    Kaum hatte sie das gesagt, ließ Mikoto ihre Maschine steil nach unten abfallen. Sekunden später erhielt sie schon die ersten Alarmmeldungen über sich näherndes Abwehrfeuer. Mikoto ließ ihre Maschine abwechselnd von links nach rechts kippen um so dem Abwehrfeuer auszuweichen ohne ihr eigenes Tempo dabei zu verringern. Die Cardassianer taten alles, um Mikoto vom Himmel zu holen, doch es gelang ihnen nicht. Sie achteten auch nicht darauf, dass sich Mikotos Wingman etwa 100 Fuß über ihr befand und nach und nach die Abwehrstellungen ausschaltete, während Mikoto ihr Feuer auf sich zog und sie so ablenkte. Schließlich war ihr Ziel, eine schwer gesicherte Bodendefensivstellung, in Reichweite. Sie brachte ihre Maschine wieder in die Horizontale und schaltete die Zielerfassung für die Mikrotorpedos auf.

    "Feuer!"

    Ein kurzer Ruck ging durch Mikotos Jäger, dann flogen zwei blau leuchtende Geschosse auf die Stellung zu und verwandelten sie einen Augenblick später in ein flammnedes Inferno.

    "Ziel zerstört. Wiederhole, Ziel zerstört." knackte Pappys Stimme durch den Funk. "Lass uns von hier verschwinden, Railgun."

    ###Das musst du mir nicht zweimal sagen### dachte Mikoto sich und zog die Maschine wieder soweit hoch, dass sie mit ihrem Wingman Fühlung aufnehmen konnte.

    "Spectre 1 an Spectre-Staffel. Mission erfüllt, Rückkehr zur Basis." befahl sie knapp, nachdem der Rest der Staffel ihr bestätigt hatte, dass auch diese ihre Angriffsziele erreicht und zerstört hatten. Sie nahmen wieder ihre Formation ein und überflogen in gleichen Moment die Stelle, an der sich das Außenteam der Roddenberry gerade materialisierte.

    Lieutenant Junior Grade Mikoto Misaka

    Staffelführer Spectre-Staffel

    U.S.S. Roddenberry NCC-84245


    Looking! The blitz loop this planet to search way. Only my RAILGUN can shoot it.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Planet Betazed - Hauptstadt Rixx Haus von Jarot. Außenteam


    Das Außenteam kam am Haus von Jarot an und konnten sehen das nur ein Wachposten vor dem Haupteingang stand. Dies spielte in die Karten von Hannibal, da er versuchen wollte, so viele von den Cardassianer gefangen zu nehmen und vor einen Gericht zu stellen. Han wies einen Sicherheitsoffizier an den Soldaten zu betäuben.

    Dieser nickte und schlich sich langsam von der Seite an, als der Cardassianer sich zu einem Geräusch umdrehte, schoss der Offizier und der Cardassianer viel zum Boden. Zusammen mit einen weiteren Sicherheitsoffizier, zogen Sie ihn beiseite und banden ihn fest und beide blieben vor Ort um auf diesen Aufzupassen.



    Das restliche Team ging nun die Treppe zum Hauptsitz hoch und waren überrascht das Sie keinen weiteren Widerstand vor sich fanden. "Anscheinen ist es wichtiger die Mitglieder der verschiedenen Häuser im Auge zu behalten, als dass Haus richtig abzusichern. Ein Punkt für uns." Sprach der Captain zu seine Crew. Nun führte Hannibal und Steven alle anwesenden zur Bibliothek der Jarots. Vor der Bibliothek standen noch mal 2 Cardassianer und diese wurden ebenfalls schnell betäubt und festgebunden. Sie wurden in eine Ecke in der Bibliothek gelegt wo man Sie im Auge behalten konnte.



    Nun aktivierte der Captain den Code den man Ihm gegeben hatte und man hörte wie das Haus sich von innen heraus verriegelte. Keiner konnte mehr rein aber es konnte auch keiner mehr raus aus dem Haus. "Also gut meine Damen und Herren, Sie Wissen alle was Sie zu tun haben. Ich wünsche allen viel Erfolg." Han nahm seine Waffe wieder zur Hand und machte sich mit seinem Team auf, die Mitglieder der verschiedenen Häuser aus der Gefangenschaft der Cardassianer befreien zu wollen.

  • Betazed - Hauptstadt Rixx. Außenteam


    Als das Außenteam sich auf Betazed materialisierte registrierte T'Vana zunächst den ohrenbetäubenden Lärm, der zum einem von einzelnen Gefechten in ihrer Nähe ausging und um anderen von den Jagdstaffeln, die unentwegt über ihre Köpfe hinwegflogen und zahlreiche Ziele angriffen. Die Halb-Vulkanieren blickte kurz nach oben, als eine Jagdstaffel über das Außenteam flog, widmete aber umgehend ihre Aufmerksamkeit wieder ihrem kommandierendem Offizier, als dieser die Taktik für die bevorstehende Operation vorgab.

    T'Vana sollte also Gruppe Beta anführen, das Labor von Lexa Jarot finden und die dort laufenden Experimente sichern. Sie nahm diese Aufgabe mit leicht hochgezogener Augenbraue zur Kenntnis und nickte Hannibal leicht zu.

    Hätte sie ein Ego, dem man hätte schmeicheln können, würde sie sich durch Hannibals Entscheidung, einem Greenhorn die Führung einer Gruppe mitten in einem Gefecht zu übertragen sicherlich beflügelt fühlen. Doch so neigte sie lediglich den Kopf ein wenig zur Seite und fragte sich, woher ihr Captain diese Selbstsicherheit nahm. Zudem hielt sie es für keine gute Idee, dass der Captain und sein XO zusammen in einer Gruppe unterwegs waren und die Absicht hatten auf eigene Faust Geiseln zu befreien. Ein kurzer Blick in die Runde machte ihr jedoch schnell klar, dass sie mit dieser Meinung wohl alleine stand. Wie alle anderen nahm auch sie ihren Phaser zur Hand und überprüfte noch einmal, dass dieser auf maximale Betäubung eingestellt war.

    Schließlich gab Hannibal das Signal zum Aufbruch, von seinem Enthusiasmus konnte sich T'Vana jedoch nicht anstecken lassen, selbst wenn sie gewollt hätte. Zu surreal wirkte diese ganze Situation noch auf sie, noch immer verstand ihre menschliche Seite nicht, was zum Teufel sie hier eigentlich verloren hatte.

    ###Sicherlich nicht der geeignetste Ort für eine Wissenschaftlerin### dachte sie sich. ###Aber ich habe immerhin eine Aufgabe zu erledigen###

    Während sich das Außenteam dem Wohnsitz der Jarots näherte, machte sich T'Vana bereits Gedanken darüber, was sie wohl im Labor erwarten würde. Von experimentellen Impfstoffen war die Rede, also wahrscheinlich hochempfindliche Substanzen, die sicher in die medizinischen Labore der Roddenberry verbracht werden mussten. Ganz zu schweigen von den Unmengen an Daten, die gesichert und weggeschafft werden mussten. Keine Aufgabe, die man so eben im Vorbeigehen erledigte. Und ganz nebenbei war sie auch noch dafür verantwortlich, dass niemand aus ihrer Gruppe Mist baute und dass alle wieder heil nach Hause kamen.

    Schließlich erreichten sie das Anwesen und nach einigen Schusswechseln stand das Außenteam in der Bibliothek, wo Hannibal den Zugangscode eintippte und damit sowohl das Anwesen in eine Festung verwandelte als auch den Geheimgang zu den Laboren freigab.

    T'Vana seufzte leise. Wenn das Gebäude hermetisch abgeriegelt war, konnte sie die Materialien aus dem Labor auch nicht auf die Roddenberry beamen lassen, sie musste sich also etwas anderes einfallen lassen.

    Während Hannibal und der Rest seines Teams sich auf den Weg machte um die Geiseln zu befreien sah T'vana ihnen noch solange hinterher, bis sie endgültig verschwunden waren. Sie sah kurz jeden aus ihrem eigenen team an und nickte knapp.

    "In Ordnung. Wir haben eine Aufgabe zu erfüllen. Folgen Sie mir, aber seien Sie Wachsam. wir wissen nicht, ob die Cardassianer das Labor schon vor uns gefunden haben. Wir sollten Schusswechsel so gut es geht vermeiden, vor allem wenn wir die Labore erreichen."

    Demonstrativ steckte T'Vana ihren Phaser weg und nahm stattdessen ihren Tricorder zur Hand. Sofern das überhaupt möglich war war es besser, die Cardassianer rechtzeitig aufzuspüren und ihnen aus dem Weg zu gehen. Das schlimmste was ihnen passieren konnte, war eine handfeste Schießerei mitten im Labor.

    T'Vana modifizierte ihren Tricorder so, dass er verstärkt cardassianische Biosignaturen wahrnehmen konnte, dann betrat sie den Geheimgang und machte sich mit ihrem Team auf den Weg zum Labor.