Beiträge von Hannibal Jarot

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    Als alle den Bereitschaftsraum verließen, ging Han in seinen Büro und setzte sich dort erst mal hitner seinen Schreibtisch hin. Er rieb sich müde die Augen und war ein wenig wegen der Nachricht besorgt die er bekommen hatte. Er hoffte nur das Jaesa nicht darauf aufmerksam wurde, dass Ihn was schwer im Magen lag.

    Als der Gul die Schlacht verließ hatte er angekündigt, er würde sich an Hannibal rächen und daher nahm er dieses nicht ernst. Aber nun stellte es sich herraus, das Han einen Feind mehr hatte und dieser es gelang ihm eine Nachricht zukommen zu lassen die nichts gutes verlauten ließ.


    Über diesen Gul würde sich Han später kümmern. Nun musste er sich erst ein mal darum kümmern, dass er zusammen mit der Crew so weit, seine neue Heimat Betazed von den Cardis befreite und dies würd kein leichts unterfangen. Jeder wusste was zu tun war, jeder kannte seine Aufgabe. Jetzt hieß es alles oder nichts und mit nichts würd sich Han nicht zufrieden geben. Er hat es so weit geschafft, diesen Meilenstein würde er auch noch schaffen.


    Das Padd mit der Nachricht von Gul verstaute er in eine Schublade in seinem Schreibtisch und diese erst ein mal zu vergessen. War dieser Schachzug von ihm Töricht? Eventuell! War das Hannibal egal weil er was wichtigeres zu tun hatte? Das konnte er sich selber mit 100% mit ja beantworten. Han stand nun wieder auf, rückte seine Uniformjacke zurecht und ging zurück auf die Brücke um mit seiner Schwester noch über die Sicherheitsvorkehrungen zu unterhalten. Lexa wird mit ihm runtergehen und da brauchten Sie extra sicherheit. Die Aberdeen und die Blind Guardian konnten nur selber so viel Abgeben um nicht die Sicherheit ihrer eigenen Schiffe zu vernachläßigen.

    Han hörte genau zu als Lexa alles erklärt hatte. "Die Jarot Männer haben zwar nichts zu sagen zu Hause, aber Sie Wissen ganz genau wie Sie ihre Familie beschützen." Aber das restliche was er von Lexa hörte machte ihm leichte gedanken. Aber darüber würde er später, wenn Sie Betazed befreit hatten, mit ihr darüber sprechen.


    Plötzlich bekam Han eine Nachricht auf seinen Padd und laß diese sich durch. Er zog nur eine Augenbraue hoch als er die Nachricht laß und sicherte diese mit seinem persönlichen Kennwort ab, damit niemand diese Nachricht zufällig Lesen konnte. Er holte noch mal tief Luft, versuchte seine Gedanken zu verschließen und würde sich ebenfalls später um diese Nachricht kümmern. Betazed war nun wichtiger als ein möchtegern Psychopath.


    "Im jetzigen Moment, nehmen die Blind Guardian und die Aberdeen, strategische Poistionen um Betazed ein, wir haben schon unsere Position eingenommen. Sollten die Cardis es noch mal versuchen, auch nur in die Nähe zu kommen, werden wir sofort informiert." Er tippte noch mal auf seinen Padd rum.
    "Wenn dann alle so weit sind, können wir nun mit der Rückeroberung beginnen. Wer alles erledigt hat, trifft sich im Hangar wo wir dann einen Schuttle nehmen werden und nach Betazed fliegen werden. Und wer bedenken hat und hier bleiben möchte, kann dies gerne tun, ich werde es niemand übel nehmen." Han sah seine Mannschaft an und nickte jedem zu und beendet das Gespräch im Bereitschaftsraum.

    Hannibal schaute zu T'Vana und musste bei der Ausasge ein wenig schmunzeln. "Sie werden Commander Delacour behilflich sein und sich mit ihm zusammen um die verletzten kümmern." Er deutet auf Steven der zu seiner rechten saß. "Ich gehe davon aus das Sie beiden sich dan untereinander einigen können was zu machen ist." Han sah zu den beiden und nickte dann Steven zu.
    "Steven, nimm alles was du benötigst an Materialien und sprich dich mit Ian ab. Er wird dir auch noch sicherlich behilflich sein können um auf gewisse Personen ein Auge zu haben."


    Er schaute gelassen zu Lexa und zog einfach nur eine Augenbraue hoch der mehr sagte als tausend Worte. "Und bevor du anfängst liebe Schwiegermutter, dass ist unverhandelbar. Ian kommt mit und das ist mein letztes Wort."

    Han schaut als Ensign T'Vana im Bereitschaftsraum erschien und nickte ihr freundlich zu.


    "Willkommen on Board der USS Roddenberry, Ensign. Verzeihung das niemand von uns Sie ordentlich abgeholt haben. Aber wie Sie sehen können, sind Sie mitten in einer Belagerung zu uns gestoßen." Schaute zu Lexa als diese sich endlich mal hinsetzte.

    "Ich stelle ihn mal alle vor. Commander Delacour unser LMO, Lieutenant Lecter, unser expertin für die Sicherheit und Taktik. Commander Jarot unsere Navigatorin und die Dame hinter mir ist die Botschafterin Lexa Jarot." Han musste schmunzeln da so viele Jarot´s auf der Roddenberry war und viele den Hintergrund nicht kannten. Aber jetzt war nicht die Zeit für solche Erklärung, Sie mussten ein Planeten zurück bekommen.


    "Nachdem ich alle vorgestellt habe können wir nun endlich zum eigentlichen Thema kommen. Die Cardis im Orbit haben entweder schon aufgegeben oder sind geflohen. Wir werden ein Team zusammenstellen, um Lady Jarot auf den Planeten zu begleiten und um diese von den Händen der Cardis zu befreien. Ich werde es mir nicht nehmen lassen, und selber mit runter gehen. Wir bekommen unterstzütung, was Sicherheitsoffiziere angeht, von der Aberdeen, Kennedy und der Blind Guardian. Sie warten nur auf meinen Befehl zum übersetzen."

    Han schaute wieder in die Runde. "Jeder kennt seine Aufgabe, jetzt ist nur noch die Frage," er drehte sich zu Lexa um, "wie setzten wir über? Soll ich uns runterfliegen mit der Devenport oder hast du noch eine andere Idee?"

    USS Roddenberry - Bereitschaftsraum


    Nahm das Padd entgegen und war kurz vor einer innerlichen Explosion. Als er ihren Eiskalten Blick sah, ließ er sich nicht mehr davon einschüchtern. Er war kein kleiner Ensign mehr sondern Captain eines Raumschiffes. "Wirklich Lexa? Meinst du wirklich dieser Blick zieht bei mir?" Er stand auf und warf das Padd auf den Tisch . "Du hättest es nicht ebenso schnell beenden können wie ich, außerdem was hätte ich tun sollen? Wir waren Feuerkraft maßig komplett unterlegen. Die Schiffe sind Kampfunfähig, es sind nur noch die Bodentruppen da und Du weißt ganz genau das ich alles tun werde um Betazed zu helfen." Er merkte wie Jaesa versuchte eine Verbindung auf zu bauen, aber diese ignoriert er und beobachtete Sie sehr genau. "Dein Schwur gilt deiner Tochter und deinem Sohn vergiss das nicht." Han wischte sich mit dem Hand über sein Gesicht und schüttelt nur seinen Kopf. "Ich wollte uns selber auf der Devenport rüberbringen aber wenn du meinst mit dem Piloten zu reden. Tu was du nicht lassen kannst. Aber ohne uns gehst du nicht runter. Haben Sie mich verstanden Botschafterin? Vergessen Sie nicht, ich bin für Ihre Sicherheit mit zu ständig." Er ging mit absicht wieder in diese Form über und setzte sich hin. "Ich nehme mit freunden zur Kenntniss das wir wieder die Romulaner als verbündete haben. Da hat dies mit dem Planet Eden uns wunderbar in die Karte gespielt und vorallem vieles erleichtert".

    Er schaute noch mal in die Runde und wartete ab ob jemand noch was zu sagen hatte. Jaesa konnte spühren wie Hannibal innerlich am Brodeln war und er musste sich extrem zusammen Reißen. Han wusste, dass ein Flug nach Rura Pente ihr keine Angst verbreiten würde, wie eine andere gewisse Dame.

    Die Staffeln der Roddenberry sind auf dem wieder zurück zum Hangar, diesmal hatte man keine Verluste und minimale Schäden.


    Ltjg Jonathan "Maverick" Harris fliegt mit seinem Jäger zurück zur Roddenberry. Zur Feier des Tages fliegt er noch ein paar loopings und ist froh, dass Sie keine Verluste hin nehmen mussten. Aber die Ingenuere werden sich nicht über die extra Arbeit freuen wenn Sie wieder zurück sind. Maverick pfeift fröhlich vor sich hin und vergaß das dies alle hören konnten. Na gut, Maverick war auch ein wenig als Clown bekannt, es sei denn Sie waren am Fleigen.


    Auf der Brücke sind die Offiziere im Bereitschaftsraum und besprechen das weitere vorgehen. Natürlich lässt sich Lady Jarot nicht davon Abbringen, selber auf den Planeten zu beamen und die Cardiassaner von ihrer Heimat zu vertreiben.


    Han rieb sich die Augen als Lexa im Breitschaftsraum hin und her lief. "Lexa Bitte, setzte dich hin sonst muss ich dich mit einem Phaser betäuben. Die Cardis sind aus dem Sektor geflohen und nur noch die Bodeneinheit ist noch übrig. Alle Schiffe, werden Truppen uns zu verfügung stellen und passen gleichzeitig auf das keiner unerlaubt in diesen Sektor rein kommen. Ich weiss es geht um deine Heimat, vergiss Bitte nicht, es geht auch um die Heimat von Steven und Jaesa. Also setzt dich hin verdammt noch mal." Er schaute Lexa böse an und wusste das Sie über seine Drohung lachen würde, aber es ist niemand geholfen wenn man unüberlegt auf den Planeten runter geht und auf Desperados macht.

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=


    Missionsbericht der USS Roddenberry NCC-84245


    Sternzeit: 87353,61. [Mission vom 09.05.2022]


    Missionsleitung: Hannibal Jarot

    Missionsidee: Hannibal Jarot

    Missionstyp: Mehrteiler / Rahmenhandlung 2022


    Alarmstufe: Rot

    Position: Betazed


    Anwesendes Personal:

    Entschuldigt abwesend

    • /


    Unentschuldigt abwesend:

    Gäste:



    Pins wurden eingetragen. / 10.05.2022 gez. VAdm Darkmoon - PA




    Schlacht um Betazed Prt. 2


    Die Schlacht hat ihren Höhenpunkt erreicht. Die Staffeln greifen die Galor von allen Seiten an und schaffen es dieses zu Zerstören.

    Alls die anderen Kriegschiffe dies sehen, geben Sie entweder auf oder fliehen den Sektor.

    Nun bereitet sich die Crew darauf vor, nach Betazed aufzubrechen um dort die Bevölkerung so wie die Häuser zu befreien.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=


    Missionsbericht der USS Roddenberry NCC-84245


    Sternzeit: 87315,30. [Mission vom 25.04.2022]


    Missionsleitung: Hannibal Jarot

    Missionsidee: Hannibal Jarot / Jaesa Jarot

    Missionstyp: Mehrteiler / Rahmenhandlung 2022


    Alarmstufe: Rot

    Position: Betazed


    Anwesendes Personal:

    Entschuldigt abwesend



    Unentschuldigt abwesend:

    • /

    Gäste:

    • /


    Pins wurden eingetragen. / 30.04.2022 gez. VAdm Darkmoon - PA



    Schlacht um Betazed Prt. 1



    Die Roddenberry ist auf Betazed angekommen und steht vor einer Blockade der Cardassianer.

    Auf Wunsch von Cpt. Jarot, verbleibt Lady Jarot in seinem Büro auf der Brücke um keinesfalls Preis zu geben das dass Oberhaupt sich auf dem Schiff befindet.


    Als es zu einem kurzen Gespräch zwischen Cpt. Jarot und Gul Rachet kommt, erscheinen 3 weitere Föderation Schiffe. Die USS Blind Guardian, USS Aberdeen und die USS Kennedy. Kurz darauf kommt es zu einem Raumkampf zwischen der Föderation und den Cardassianer.


    Man bemerkte relativ Spät das die Cardassianer anfingen Betazed zu bombardieren um so das Oberhaupt aus ihren Versteck zu locken. Darauf hin schickte Hannibal die Jäger Piloten raus um das Schiff zu Zerstören.



    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=


    Missionsbericht der USS Roddenberry NCC-84245

    Sternzeit: 87162,10 [Mission vom 28.02.2022]


    Missionsleitung: Jaesa Jarot / Hannibal Jarot

    Missionsidee: Jaesa Jarot / Hannibal Jarot


    Missionstyp: Start der Rahmhandlung


    Alarmstufe: Gelb

    Position: Utopia Flottenwerft/ Reise nach Betazed


    Anwesendes Personal:

    Entschuldigt abwesend

    Unentschuldigt abwesend:

    • /

    Gäste:

    • /



    Pins wurden eingetragen. / 01.03.2022 gez. VAdm Darkmoon - PA




    „Der Fleet Admiral lässt die Bombe platzen.


    Die Crew ist zurück auf der Roddenberry und bereiten alles für den Start vor. Lady Lexa Jarot, Commander Steven Delacour und Commander Hannibal Jarot sind im Büro des Fleet Admiral für eine wichtige Besprechung.


    Es stellte sich heraus das die Cardiassaner, Betazed eingenommen haben und die Roddenberry soll mit einer kleinen Flotte, Betazed zurück erobern die Hannibal das Kommando drüber bekommen hatte, nachdem er zum Captain befördert worden ist.


    Nun fliegt die Roddenberry, Dank ihres neues Transwarp Technologie nach Betazed und bereiten sich auf den Kampf ihres Lebens vor.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=


    Missionsbericht der USS Roddenberry NCC-84245

    Sternzeit: 87123,68 [Mission vom 14.02.2022]


    Missionsleitung: Jaesa Jarot

    Missionsidee: Jaesa Jarot


    Missionstyp: Mehrteiler


    Alarmstufe: Grün

    Position: Betazed, Rixx


    Anwesendes Personal:

    Entschuldigt abwesend

    • /

    Unentschuldigt abwesend:

    • /

    Gäste:

    • /



    Pins wurden eingetragen. / 15.02.2022 gez. VAdm Darkmoon - PA




    „Hochzeit auf Betazed


    Es ist endlich soweit. Die Hochzeit zwischen Commander Hannibal Lecter und Jaesa Jarot. Nur die engsten Freunde und Familie, war bei Feier zugelassen. Getraut wurden die beiden von Delana Jarot und wie es so ist in der Tradition von Haus Jarot, nahm Hannibal den Name Jarot an.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Han musste lachen als er die beiden Frauen an der Seite von Sabin beobachtet hatte.

    „Glaub mir“, dabei reibt er sich die Seite selber wo, vor ein Paar Minuten, den Ellbogen von Jaesa bekommen hatte. „Ich bekomme dieses jetzt schon zu Spüren.“ Er grinste zu Jaesa und Sie schüttelte nur ihren Kopf.


    „Wenigstens kann ich das hier entkommen auf meinem Schiff wo, diese junge Dame hier, auf meinen Befehl hören muss. Also Sabin, solltest du mal eine Auszeit benötigen, Kontaktiere mich einfach.“ Haute Hannibal trocken raus und bekam nun die Faust in den Oberarm von Lexa und Jaesa. Er seufzte nur. „Wie man macht, es ist verkehrt.“ Brummte er gutmütig und trank seinen Glas mit Whisky leer.


    „Meine Damen, würden Sie Bitte aufhören damit, meine Person zu beschädigen. Wenn die Hochzeit kommt, wird mein Körper übersät sein mit blauen Flecken. Was werden nur die andere denken, wenn die mich sehen?“ „Das du dich leicht unterwirfst, mein Sohn. Und wenn ich dir noch ein Tipp geben darf. Mach ein wenig Sport, du bist um den Bauch herum ein wenig…..Dick geworden.“ Sagte Caterina und trank von ihren Glas als Hannibal rot im Gesicht wurde.

    Han brummte weiter vor sich hin und dachte, es wäre besser, wenn er jetzt Ruhig bleibt und ließ sich noch ein Glas Whisky bringen.

    Han stand im Wohnzimmer zur Schlafzimmer und konnte nicht schlafen. Die Feier ging weit in die Nacht hinein und Jaesa lag im Bett und schlief tief und fest. Er ging kurz zur Ihr rüber und gab ihr einen kleinen Kuss auf die Stirn. Han lächelte als Jaesa das Kissen von Ihm nahm und sich dort einkuschelte. Er schlich leise aus der Suite und ging in die Bibliothek um dort in Ruhe seinen Logbucheintrag zu tätigen.



    =/\= Computer, Aufnahme beginnen =/\=



    Persönliches Logbuch Commander Hannibal Lecter

    Kommandierender Offizier der USS Roddenberry NCC-84245

    Rixx, Betazed

    Sternzeit: 87090,87.


    „Ich muss Steven darum Bitten, mir ein Medikit zusammen zu stellen, für die blauen Flecken die ich in der Zukunft noch erhalten werden.“ Er rieb sich leicht die Seite und setzte sich hin. Josh hatte sich hinausgeschlichen und legte sich auf den Schoss von Han. Er rieb sich die Augen und musste an die letzten paar Stunden denken.

    „Wer hätte das Gedacht, dass ich mal jemand mit Rura Penthe drohen würde. Aber ich habe es getan. Und ich muss sagen, es war eine genug tun diese Person in die Schranken zu weisen. Mein Imzadi, hatte einen Nervenzusammenbruch, dank der Person die Sie auf die Welt gebracht hat. Und ich muss gestehen, dass letzte mal, wo ich so wütend war, war als Lexa sich selber für die Crew geopfert hatte wegen dieser verdammten Priola.“ Er streichelte Josh und merkte wie er sich so langsam wieder beruhigte.


    „Aber gut, jetzt ist Jaesa nicht mehr eine Laurent, nein Sie ist jetzt eine Jarot. Durch eine Zeromonie die sich Der heilige Ritus von Katarr nennt, wurde Jaesa adoptiert. Lexa hat Sie adoptiert und ist damit Offiziel Ihre Mutter. Das heißt am Ende, wird Lexa meine Schwiegermutter.“ Han saß da und musste ein wenig Lachen. „Wer hätte gedacht das dass Band zwischen Lexa und mir so stark werden würde. Früher war Sie meine KO, danach war Sie Mentor, Förderer, Freundin. Und nun ist Sie Botschafterin auf der Roddenberry plus Schwiegermutter. Oh Gott, ich hoffe, dass ich das am Ende nicht bereue die halbe Familie auf dem Schiff zu haben. Ich führe ein Kriegsschiff und nicht ein Familienschiff. Aber kommt Zeit kommt Rat, wahrscheinlich mache ich mir um nichts Sorgen und am Ende wird alles so ganz normal sein, wie es immer sein sollte. Nur die Zeit wird mir das sagen können.“


    „Nun zu einem Punkt was wichtiger ist als alles andere. Ich hatte schon mit Mutter und Vater gesprochen und die beiden wollten es am Anfang nicht einsehen. Aber ich habe beschlossen, nach der Hochzeit Jarot zu heißen. Auf der Erde werde ich den Doppelname Lecter-Jarot haben, aber im Dienst und in meiner Dienstakte werde ich in Zukunft Hannibal Jarot heißen. Das hört sich ein wenig ungewohnt an, wenn ich das so laut vor mir sage. Aber ich werde mich schon schnell daran gewöhnen. Wenn ich den Name Jarot annehme, werde nicht nur ich, sondern auch Jaesa große Schuhe zu füllen haben. Und das macht mir ein wenig Sorgen. Aber wenigstens muss ich keine langen Title in meinem Name haben. Wie ging der neue Title von Jaesa?“ Er überlegte kurz. „Ach ja, jetzt fällt es mir wieder ein.“ Han räusperter kurz und dann fing er an alles runter zu zählen. „Neunte Tochter der Achten Mutter des Vierten Hauses von Betazed. Bewahrerin des heiligen Schwertes des Vierten Hauses. Hüterin der Rose von Rixx und Erbin des Geschlecht der Jarots! Meine arme Tochter, sollte ich jemals das Glück haben, eine Tochter zu bekommen. Wird mehr Titeln haben, bevor Sie überhaupt geboren ist.“


    Han drehte sich ruckartig um, als jemand sich hinter ihm Räusperte. In der Tür stand Lexa, mit einem Schmunzeln im Gesicht. „Da du hier bist, lieber Hannibal, anstatt mit meiner Tochter, nehme ich an das auch du nicht schlafen kannst.“ Han zuckte nur mit den Schultern.


    =/\= Computer, Aufnahme beenden =/\=


    Lexa sprach weiter. „Und du willst wirklich den Name Jarot annehmen.“ Han saß da und konnte nur nicken. „Und lass mich Raten. Jaesa weiss noch nichts davon?“ Fragte Sie weiter. „Nein Lexa. Ich wollte Sie damit während der Hochzeit überraschen. Damit Sie auch sieht, dass Sie mich nicht so schnell und leicht los wird.“ Lexa lächelte Han an. „Na dann haben wir viel zu besprechen….Mein Sohn.“ Lexa zwinkerte ihm zu und beide sprachen bis in den morgen hinein.

    Caterina schaute zu Jaesa rüber und sah wie Hannibal einen Arm um Sie legte. Schließlich musste Sie mit dem Kopf nicken. "Ja, dass kann man deutlich sehen. Aber wie gut das Lexa und Hannibal, Ihr halt geben." Caterina nahm ein Schluck aus ihrem Glass und freute sich sehr für Jaesa.

    "Wie gut das mein Sohn, von Natur aus, Treu ist. Und so wie ich Ihn vorhin gesehen habe, so habe ich Ihn noch nie gesehen. So wütend....Ich...." Sie musste etwas schlucken. "Ich möchte nicht am anderen Ende sein, sollte er mal wirklich Explodieren."


    Han selber merkte das Jaesa nicht nur überdreht war, Sie war sich ihrer Unsicher ob wirklich alles wirklich Passiert. Um Ihr diese Sicherheit zu geben, legte er ihr ein Arm um die Schulter, als Lexa begann die Rede zu halten. "Keine Sorge Imzadi. Es ist alles real." Er gab ihr wieder einen Kuss auf ihren Kopf und hörte Lexa zu. Bei den Worten musste er schon ein wenig grinsen und konnte es selber nicht fassen. Bald wird er Heiraten, auch wenn es Nackt ist, es ist Tradition. Und die Tradtion wird er ehren. Was er alles für diese Frau tun würde.

    Er erhob seinen Glass als Lexa mit ihre Rede fertig war. "Gratuliere zur kurzen Rede. Wusste gar nicht das du auch was anderes kannst." Er grinste Lexa frech an und merkte wie er wieder ein Ellenbogen in die Rippen bekam. Wenn das so weiter geht, muss er noch eine Rüstung tragen.

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=


    Missionsbericht der USS Roddenberry NCC-84245

    Sternzeit: 87085,34. [Mission vom 31.01.2022]


    Missionsleitung: Hannibal Lecter/ jaesa Laurent

    Missionsidee: Jaesa Laurent


    Missionstyp: Mehrteiler


    Alarmstufe: Grün

    Position: Betazed, Rixx


    Anwesendes Personal:

    Entschuldigt abwesend

    • /

    Unentschuldigt abwesend:

    • /

    Gäste:

    • /


    Pins wurden eingetragen. / 02.02.2022 gez. VAdm Darkmoon - PA



    Der heilige Ritus von Katarr


    Delana Jarot spach Lexa und Jaesa mit folgenden Worte an. "Wie nach der alten Tradition stelle ich nun euch beiden die Frage. Seit ihr sicher, dass ihr diese Verbindung eingehen wollt" Lexa und Jaesa nickten. Delana reichte Steven den Dolch und mit diesem Dolch den zeremoniellen Schnitt zu machen.
    "Willkommen in der Familie. Von nun an wirst du als Tochter von Lexa Jarot folgenden Titel haben. Neunte Tochter der Achten Mutter des Vierten Hauses von Betazed. Bewahrerin des heiligen Schwertes des Vierten Hauses. Hüterin der Rose von Rixx und Erbin des Geschlecht der Jarots!"


    Und so gescha es, dass aus Jaesa Laurent nun Jaesa Jarot wurde.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Lexas Arbeitszimmer


    Caterina setzte sich zu Delana und fing an zu lachen. "Ach, daran ist mein Sohn schon gewöhnt. Um ehrlich zu sein, mein Mann hatte noch nie was zu sagen in unsere Ehe." Sie nahm ein Schluck uns hörte weiter zu. "Das ist sehr interessant. Und ja ich kenne dieses sehr wohl aus dem alten Adle von der Erde. Mein Vater hat mal seinen Bruder, ebenfalls von der Familie verstoßen. Und ich fühle mich geehrt, dass man mir diese Verantwortung übertragen hat. Sollte ich noch was besseres anziehen oder reicht dieses Kleid aus?"


    Auf den Weg zu Johanna´s Zimmer


    Han hörte Lexa genau zu und war erleichtert über Ihr Worte. "So lange ich dein Segen habe, reicht das mir. Und ja, ich vertraue auf meine Verbindung zu Jaesa." Beide standen vor der Tür und Hannibal atmere ein mal tief durch. Ohne zu klopfen stürmte er in das Zimmer von Johanna und fing gleich an zu Brüllen. Die Wut die Hannibal in sich trägt spürte seine Imzadi und er würde Ihr nachher alles in Ruhe erklären.

    Er stand nun genau vor Johanna und nutze seine komplette größe von 1,85cm aus, was nun gar nicht seine Art ist.


    "Ist dir eigentlich Bewusst, was du deiner Tochter antust? Und bevor du anfängst, ja ich wage es was zu sagen. Noch gehöre ich diesen Haus nicht an und da wo ich herkomme, da verteidigen wir unsere Frauen bis zum bitteren Ende. Jaesa ist meine Imzadi und ich werde alles in meine Macht stehende tun und dafür Sorgen, dass Sie nie wieder solche Schmerzen zu spüren bekommt. Sie ist schon in meiner Familie mit offenen Armen empfangen worden. So gar meine Mutter, ist eine besser Mutter, als du jemals sein konntest. Ich verachte dich. Und noch eins, bevor Lexa übernimmt. Solltest du jemals, meine Familie oder meiner Frau zu nahe kommen oder gar drohen, sorge ich dafür das du eine "Suite" auf Rura Penthe bekommst." Er schaute zu Lexa. "Sie gehört dir." Er stellte sich an die Wand und beobachtet nun mit Freude wie Lexa sie auseinander nimmt.

    Han stand neben seine Mutter die eine Hand auf seinen Rücken hatte um ihn etwas zu Beruhigen. So wirklich gelang es ihr nicht, aber Han wusste die Geste zu schätzen. Beide nickten zu Delana zu. Als Han zusammen mit Lexa los ging, stellte sich Caterina neben Delana.

    "Ich bin froh zu helfen wo ich nur kann. Bitte erzählen Sie mir alles was ich wissen muss." Caterina hörte nun aufmerksam zu, als Delana ihr begann, alles zu Erklären.


    In der zwischen Zeit sind Hannibal und Lexa auf der Suche nach der Mutter von Jaesa. "Lexa ich warne dich jetzt schon vor. Ich weiß nicht ob ich mich wirklich zusammen reißen kann. Jaesa hatte Angst das meine Mutter gegen die Hochzeit wäre nach dem Ausbruch, zum Glück konnte ich Sie in diesem Sinne beruhigen. Aber ich habe Angst, dass Sie mich nicht mehr Heiraten will, nach dem Streit mit ihrer Mutter."

    Er fuhr durch sein Haar, was etwas länger geworden ist und diese stehen ihn praktisch zu Berge. Er war wütend, frustriert und natürlich hatte er ein wenig Angst. Angst Jaesa zu verlieren.

    Haus der Jarot´s


    Catarina Lecter


    Catarina folgte Lexa in die Bilbiothek und hörte ihr zu, als Sie von Jaesas größten Wunsch Sprach. "Das erklärt, warum Sie mich umarmt hatte, als ich Ihr das Angebot gemacht hatte, wenn Sie es möchte, dass Sie mir mich auch Mutter nennen kann. Ich sehe Jaesa schon praktisch mit als Familie an. Also Natürlich werde ich als Zeugin fungieren. Meine ganze Familie würde das machen." Sie nahm das Glas Uttabeerensaft entgegen und nahm erst mal Platz. "Sag mir Bitte nur, was ich zu beachten habe und ich werde es machen ohne zu Zögern." Sie würde alles in ihre Macht stehende tun, um Jaesa zu beschützen. Sie war sehr froh, dass Ihr Sohn Sie bald zur Frau nehmen würde. "Aber eins im Voraus liebe Lexa, sollte diese Frau, die Hochzeit zwischen unsere Kinder stören, werde ich Ihr zeigen, was der alte Adle von der Erde drauf hat. Und wenn ich Masha vorschicken muss um Sie zu Jagen, dass wird meine Tochte sicherlich tun."



    Anwesen der Jarot´s


    Han hörte Jaesa zu und began innerlich zu Kochen. Er würde ein paar Worte mit dieser Frau wechseln und zwar heute noch. Er kannte den Hintergrund, warum Jaesa so war, wie Sie war und das würde Han nicht länger mit ansehen. "Imzadi, ich kann dir versichern, meine Mutter wird alles tun um dich mit zu beschützen. Sie hat dich praktisch in die Familie schon aufgenommen, außerdem freut Sie sich auf unsere Hochzeit. Und ich mich auch, nur mal so nebenbei." Er versuchte Jaesa ein wenig zum lachen zu bringen und schaute sich kurz um. "Josh, Grogru geht auf den Schoss von Jaesa." Als beide dies auch taten, hob Han, Jaesa hoch und trug Sie zum Haus und hoch zu deren Suite. Ein Diener sah die beiden und machte ihn sofort die Tür auf. Han legte Jaesa auf deren Bett und deckte Sie zu, danach schaute er zum Diener. "Bitte bringen Sie Jaesa einen heißen Tee und einen großen Stück Schokoladenkuchen, woher Sie den Kuchen bekommen ist mir egal. Und wenn Sie das gemacht haben, sehen Sie zu, dass niemand hier rein kommt. Die einzige Ausnahme ist die Lady des Hauses und meine Familie. Haben Sie verstanden?" Der Diener nickte und machte sich daran alles zu Besorgen. Er ging zurück zu Jaesa. "Ich werde jetzt deine Mutter suchen, es wird Zeit das ich mich mit Ihr unterhalte." Er gab Jaesa einen Kuss auf die Stirn und schaute ihr mit Absicht nicht in die Augen, er wollte Sie nicht erschrecken.


    Han stürmte los zur Bilbiothek und als er dort ankam, schlug er förmlich die Tür auf. Man sah ihn an das er verdammt sauer war, seine eiskalten Blauen Augen sagten alles. "Wo ist diese Frau, die sich Mutter nennt von Jaesa? Es wird Zeit das jemand Sie in die Schranken weisst." Brüllte er förmlich in die Richtung von Lexa. Seine Mutter nahm er erst wahr als Sie sich kurz Räusperte. Er schaute hin und her zwischen Lexa und seine Mutter und sein Gesicht wurde immer härter.






    Countess Lecter schaute zu Lexa und stellte fest, dass es überall die gleichen Probleme gab. "Ich Bitte Sie, dafür müssen Sie sich nicht entschuldigen." Sie schaute besorgt zur Tür und drehte sich danach wieder zu Lexa. "Sollten wir nicht hinterher gehen und schauen ob alles in Ordnung ist? Und bevor ich es vergesse, Bitte nennen Sie mich Catarina." Schaute dann wieder besorgt zur Tür und macht sich Sorgen um Jaesa.



    In der Zwischenzeit hörte Han nur die Worte von Jaesa. Er versuchte eine Verbindung zu Ihr aufzubauen, was Ihm nicht gelang durch den Schmerz, Angst und Wut die er durch die Imzadi Verbindung spürte. Er ging schnellen Schrittes bis er Jaesa fand wie Sie da auf dem Boden saß und weinte. In Ihm kochte eine Wut und er würde sich später um die Person kümmern, die seine Jaesa zum weinen gebracht hat. Er ging sofort zu Ihr rüber, setzte sich neben ihr hin und nahm Sie einfach nur in den Arm.

    "Schhh, Jaesa. Ich bin hier." Er drückte Sie fest an sich. "Sag mir wer dich zum Weinen gebracht hat. Ich werde dann Persönlich mit dieser Person sprechen. " Er wippte mit ihr von rechts nach links, gab ihr einen Kuss auf die Stirn und wartete Geduldig, bis Jaesa sich beruhigt hatte.

    Nach der Mission vom 17.01.2022


    Han verließ mit Grogru auf deine Schulter die Suite und wollte mit dem kleinen an die frische Luft. Dabei lief er an einem Fitnessraum vorbei und stellte fest, dass er diese mal aufsuchen sollte. Nur an dem Gedanke, Nackt vor allen auf zu treten, wurde er knall Rot im Gesicht. Er schaute leicht auf seine Schulter als Grogru ihn ihm Gesicht angefasst hatte und er sich wunderte wo die röte auf ein mal herkam. "Alles gut mein Kleiner, dass sind Gedanke die du noch nicht brauchst und auch viel zu Jung für bist." Grogru schaute ihn nur weiter an und saß sich wieder auf der Schulter hin.


    Nun waren beide draußen und Han steuerte das Weingut an und lief draußen in der Sonne zwischen den ganzen Trauben. Die Ruhe genoß er und war froh das weder seine Mutter noch die von Jaesa in der Nähe war. Zum Glück war Lexa das Oberhaupt, sonst hätte die Mutter von Jaesa bestimmt was gesagt. Nach einer Weile fand Han ein Platz wo man sich hinsetzten konnte und nun saß er da mit Grogru und beide schauten verträumt in die Ferne.

    Han schaute aus dem Fenster raus auf das Tal wo das Wein angebaut wird.


    /\= Computer, Aufnahme beginnen =/\=


    Persönliches Logbuch Commander Hannibal Lecter

    Kommandierender Offizier der USS Roddenberry NCC-84245

    Rixx, Betazed

    Sternzeit: 87057,59



    Er rieb sich die Augen und seuftze leicht. "Die Ruhe auf Rixx tut uns allen gut. Ich muss mich noch später daran erinnern, Lexa noch mal zu Danken für die Gasfreundlichkeit." Er ging vom Fenster weg und setzte sich an Schreibtisch hin. "Aber wir sind nicht nur hier auf Betazed um Urlaub zu machen. Jaesa und ich werden in wenigen Tagen Heiraten." Han musste leicht grinsen und sprach dann weiter. " Worüber ich so erstaunt bin, ist das meine gesamte Familie hier ist. Ich befürchte nur, dass ich es ein Fehler war, da meine Mutter und Lexa sich bestens verstehen. Das wird positive aber auch negative auswirkungen für mich haben. Aber darüber werde ich mir erst ein mal ein Kopf machen wenn es so weit ist." Han legte eine Hand auf seinen Anhänger den er von Jaesa bekommen hatte.


    "Hätte man mir gesagt als ich damals noch auf der Fenrir angefangen habe, das ich 3 Jahre später, nicht nur ein eigenes Kommando habe, sondern auch noch Heiraten werde, hätte ich dennen zum nächsten Pyschologen geschickt. Aber Jaesa scheint was in mir zu sehen und darüber werde ich für immer Dankbar sein." Er lehnte sich zurück auf seinem Stuhl.

    "Ich habe nun auch schon eine Weile eine neue XO. Diria Rem und bis jetzt bin ich mit ihr sehr zufrieden. Wenigstens wollte sich nicht gleich ein Freizeitdeck einrichten auf der Roddenberry und mit der restlichen Crew kommt Sie auch sehr gut zurecht. Wo rüber ich sehr beruhigt bin. Wenn mal was mit mir passieren sollte, was auch schon bereits gesehen ist, weiss ich genau das ich mich auf meine Erste Offizierin verlassen kann."


    Auf einmal sprang Grogru auf das Tisch hoch von Han und schaute ihn fragend an was er dort machen würde. Diesen kleinen hatte er genauso in sein Herz geschlossen wie Josh der auf der Couch lag und am Pennen war. Ja ja Katze müsste man sein.


    "Na mein kleiner, wo hast du Steven gelassen?" Grogru zuckte nur mit seinen Schulter und kletterte Han auf die Schulter, dabei zog er ihn an seinen Haare. "Okay, okay wir gehen ja schon raus." Han stand auf, schaute3 sich um dass alles Ordentlich war und verließ das Suite. Nach wenigen Sekunden kam er wieder zurück.


    =/\= Computer, Aufnahme beenden =/\=


    Er schüttelte den Kopf über sich selber und ging nun raus an die frische Lust.